top of page
  • Karin König

Der Weg zur Buchveröffentlichung (2/2)

Im ersten Beitrag zum Thema „Wie veröffentliche ich mein Buch“ haben wir uns mit dem Weg der Verlagsveröffentlichung beschäftigt. Das ist aber nicht der einzige Weg, wie dein Buch seinen Weg zu Leser:innen finden kann. Eine weitere, sehr beliebte Option ist das Self-Publishing, bei dem du selbst als dein Verleger agierst.


Wenn du dein Buch im Self-Publishing veröffentlichen willst, dann sollte es, wie bei der Verlagsveröffentlichung auch, vorher komplett fertig sein. Es gibt zwar auch Plattformen, wie z.B. Wattpad, bei denen Bücher kapitelweise hochgeladen werden können, Geld verdienen die Autor:innen damit allerdings in der Regel nicht.


Beim Self-Publishing gibt es keine formalen Bedingungen, es ist also nicht zwingend nötig, dass du dein Buch professionell lektorieren und korrigieren lässt. Wenn du allerdings mit den Qualitätsstandards des Markts mithalten möchtest, empfiehlt es sich, das Geld dafür zu investieren. Mittlerweile gibt es viele Lektor:innen und Korrektor:innen, die ihre Dienste speziell für Self-Publisher anbieten.


Dein Cover bestimmt den ersten Eindruck und ist deshalb essentiell für eine erfolgreiche Vermarktung. Du kannst dein Cover selbst designen oder eine:n professionelle:n Grafikdesigner:in damit beauftragen. Wichtig ist, dass dein Cover zu den Conventionen des Genres passt und es z.B. auch in der Miniaturansicht eines Online-Shops gut erkennbar ist.


Jetzt musst du dein Buch nur noch in die Hände der Leser:innen bringen. Dafür kannst du dich entweder für einen Distributor (z.B. epubli, BoD) entscheiden, der dein Buch mit einer ISBN versieht und in die verschiedenen Shops bringt, dein Buch selbst direkt bei einem Vertrieb wie Amazon einstellen oder alles in Eigenregie machen, z.B. einen Shop auf deiner Website einrichten.


Wenn das Buch verfügbar ist, müssen deine zukünftigen Fans davon erfahren. Beim Self-Publishing liegt das Marketing komplett in deiner Hand und du kannst dein Buch sichtbarer machen, indem du z.B. eine eigene Webseite einrichtest oder regelmäßig Social-Media-Accounts bespielst.


Vorteile des Self-Publishing

  • Kreative Autonomie: Du hast die komplette Kontrolle über dein Werk

  • Auswahl bei den Partnern: Egal ob Lektor:in oder Grafikdesigner:in, du bestimmst, mit wem du arbeitest

  • Du musst deinen Gewinn nicht mit einem Verlag oder einer Agentur teilen (wohl aber manchmal mit deinem Distributor)

  • Kaum Zugangsbarrieren, Self-Publishing steht jedem offen

Nachteile des Self-Publishing

  • Du musst die Kosten für Lektorat, Grafik, teilweise auch Druck, etc. selbst zahlen

  • Du bekommst keinen Vorschuss, der dir einen gewissen Gewinn garantiert

  • Du musst dich allein um das Marketing kümmern


Bei manchen Menschen herrscht immer noch das Vorurteil, nur eine Verlagsveröffentlichung sei eine „richtige“ Veröffentlichung. Das ist aber kompletter Unsinn! Self-Publisher stecken genauso viel Liebe und Zeit in ihre Bücher und haben es verdient, entsprechend gewürdigt zu werden.

Habt ihr schon mal ein Buch im Self-Publishing veröffentlicht?

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page